RSS

Social Media: Gimme the Shitstorm!

14 Jan
Gimme! Gimme! Gimme! (A Man After Midnight)

Image via Wikipedia

„Gimme, gimme, gimme a shitstorm at midnight, won´t somebody help me …“ – ich glaube, so ging doch der Titel von Abba, oder nicht?

Jetzt haben schon zwei Galionsfiguren (und das sage ich mit allem Respekt) der Social-Media-Szene intelligente Sachen über unser aktuelles Lieblingsthema von sich gegeben: Den Shitstorm bei der ING-DiBa. Klaus Eck war am 11. der Ansicht, dass die Bank ihr Hausrecht hätte durchsetzen sollen, Mirko Lange legte heute (14.) nach und hätte sich – ich überspitze mal – einen Türsteher gewünscht, der sein Geschäft versteht … und die Randalierer des Lokals verweist. Ein Freund – das darf ich ja unumwunden so sagen, immerhin sind wir ja auf Facebook verknüpft – resümierte die Situation anders: „Ich wünschte, ich hätte so einen Shitstorm auf unseren Seiten“.

Für mich zeigt die Episode einmal mehr: Die Möglichkeiten einer vernetzten Welt sind sensationell. Die Bühne ist aufgebaut und jeder darf sie nutzen und nach Etiketten wird dabei bisweilen recht wenig gefragt. Dass sich nun die Page einer Bank als Bühne eines Ernährungsstreits erweist, werte ich als Pech. Es hätte jeden anderen mit einer anderen ideologischen Diskussion treffen können. Zur falschen Zeit am falschen Ort. Denn – seien wir ehrlich – das Nowitzki-Video ist unterhaltsam und sympathisch. Ich schau´s mir gleich nochmal an – und das würde ich auch, wenn ich Vegetarier wäre.

Wer kommuniziert, wer sich offenbart, wer den Kopf rausstreckt und sich meldet, der riskiert, das „Falsche“ zu sagen. Seine Meinungen berühren die Interessensphären anderer. Diese anderen sind vielleicht tolerant und großzügig oder aber mit dem falschen Fuß zuerst aufgestanden oder sind generell schlecht drauf (Galen würde wahrscheinlich zuviel gelbe Galle diagnostizieren ;-))

Jedes Unternehmen, jeder Mensch hat Feinde oder Menschen, die er enttäuscht hat, und ALLES (!), was wir so tun, bietet das Potenzial, dass sich jemand angemacht, beleidigt, bedroht oder getäuscht fühlt. (huch, was ich hier schreibe, auch …) Punktum. Die sozialen Medien/Netzwerke bieten diesen Menschen die Möglichkeit, sich vehement zu Wort zu melden. Ob sich daraus eine Rallye entwickelt, ist noch von vielen weiteren Faktoren abhängig – zum Beispiel von gleichfalls offenbarungsfreudigen Vertreter des entgegengesetzten ideologischen Spektrums.

Über das „Was tun“ haben die beiden Vorgenannten Koryphäen und ihre Kommentatoren schon genug disputiert. Was für die ING-DiBa bleibt, ist ein kostenloses Im-Scheinwerferlicht-stehen – durch eine Diskussion, die bei den meisten neutralen Beobachtern nur ein Schmunzeln, allenfalls ein Kopfschütteln hinterlässt. denn – wir sollten nicht vergessen, dass das Unternehmen nicht der Umweltverschmutzung, Kinderarbeit, des Betrugs oder der Unterstützung des Völkermords angeklagt wurde. Es dreht sich nur um eine Scheibe Wurst umsonst 😉

Für die Berichterstattung in den Medien außenrum hätte man ziemlich viel an Engagegement und Geld investieren müssen. Wochenlang auf der digitalen Agenda – gratis. Und mit dem Schweigen nicht viel falsch gemacht. Würde mich interessieren, ob es auch ein paar neue Kunden gibt … Also, ich hebe mal vorsichtig den Daumen nach oben.

Also: „Gimme, gimme, gimme ...“ – ah, vielleicht lieber doch nicht. Vor allem nicht nachts – da will ich schlafen 😉

Ein schönes Restwochenende wünscht Ihnen und Euch

Martin

 
2 Kommentare

Verfasst von - 14. Januar 2012 in Social Media

 

Schlagwörter: , ,

2 Antworten zu “Social Media: Gimme the Shitstorm!

  1. Marko

    29. Januar 2012 at 21:46

    Ahoi, ich bin mal so frei und schreibe mal was im Blog. Sieht toll aus! Ich nutze seit kurzem auch WordPress verstehe aber noch nicht alle Funktionen. Dein Blog ist mir da immer eine willkommene Motivation. Weiter so!

     
    • martinreti

      9. Februar 2012 at 09:24

      sorry, dass ich mich so spät melde. Dein Kommentar verfing sich im Spamfilter. Vielen Dank für Deine Ermutigung und viel Erfolg bei Deinen WordPress-Schritten

      Gruß
      Martin

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: