RSS

Rätsel: Sauerei

28 Aug

Ein Umweghinweis mit Schreibfehler. So flüchtig ist das Gesuchte gar nicht.
Bild: Karl Dichtler / pixelio.de

Kleine Sau – so nennen wir das edle Zeug, mit dem wir täglich in Kontakt kommen. Und das alles nur, weil man lange nicht wusste, wie es entsteht. Die Italiener dachten, Muschelschalen seien die Basis für das Material und nannten es eben entsprechend. Kaum eine Substanz hat mehr Geheimniskrämerei erlebt:

Die ursprünglichen Erfinder hielten das Rezept lange Zeit unter Verschluss. Man weiß nur soviel: Eines der Grundmaterialien war Petuntse. Ehrenfried Walter von Tschirnhaus musste die gesuchte Substanz Anfang des 18. Jahrhunderts nochmal neu entdecken. Eine deutsche Produktionsstätte konnte dieses Geheimnis wiederum nochmals fast ein halbes Jahrhundert bewahren.

Die ursprünglich flüssige silikatreiche Soße wird zwei- bis dreimal gebrannt – je nach gewünschter Qualität. Ich habe bereits davon gekostet. Der Geschmack in dieser Herstellungsphase ist keineswegs berauschend. Je feiner, desto durchsichtiger. Worum handelt es sich bei dem weißen schweinischen Gold aus Kaolin? Das ist doch nicht schwer, oder? Dennoch …

… ein letzter Hinweis noch für die Verzweifelnden …

Kriegerisch?
Bild: Rahel Szielis /pixelio.de

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 28. August 2012 in Quiz

 

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: